FAQs

Allgemeines und Grundsätzliches

Ja. Sie können Ihre gefärbten Textilien weiterhin laut Wäscheetikett trocknen und bügeln.

Worauf muss ich achten, wenn ich Kleidung richtig färben möchte?

Bevor Sie färben, sollten Sie auf drei Dinge achten:

  • die Stoffart (z. B. Baumwolle oder Seide),
  • die Färbetemperatur (wie heiß darf Ihr Textil gewaschen werden?),
  • die Stoffmenge (damit wissen Sie, wie viel Textilfarbe Sie benötigen).

In unserer Tabelle finden Sie einfach die richtige Textilfarbe und passende Dosierung.

Oder Sie nutzen unseren Farbfinder.

Zum einfachen Neufärben, Umfärben und Auffrischen empfehlen wir unsere Textilfarbe intensiv. Sie wenden Sie einfach in der Waschmaschine an.

Wenn Sie kreativ Färben möchten, bietet sich die Textilfarbe expert an. Sie können sie in Waschmaschine, Schüssel oder Topf anwenden. Die Textilfarbe expert färbt auch Wolle und Seide.

Zum Auffrischen speziell von schwarzen und blauen Textilien gibt es die Farberneuerung Back-to-Black und Back-to-Blue All-in-1 für die Waschmaschine.

Das genaue Gewicht der Textilien können Sie mit einer Küchenwaage ermitteln. Dazu wiegen Sie die trockenen Textilien.

Die gefärbten Textilien verhalten sich bei der Wäsche wie gekaufte farbige Textilien. Mit der Textilfarbe intensiv oder Back-to-Produkten gefärbt Kleidung waschen Sie bitte mit ähnlichen Farben.

Textilien, die Sie mit der Textilfarbe expert gefärbt haben, waschen Sie bitte separat mit Feinwaschmittel bei max. 40°.

Bei der Beantwortung dieser Frage muss man zwischen den drei Farbserien unterscheiden.

Die simplicol Textilfarbe intensiv und die Back-to-Produkte verhalten sich wie hochwertige neu gekaufte Textilien. Ihre Farben strahlen länger brillant, wenn man ein Colorwaschmittel verwendet und auf bleichehaltige Waschmittel (z. B. Universalwaschmittel) verzichtet. Wir empfehlen das Waschen mit ähnlichen Farben.

Die Textilfarbe expert kann beim Waschen etwas ausfärben. Sie sollte separat und mit Feinwaschmittel gewaschen werden. Waschecht bis 40° wird sie durch den simplicol Farb-Fixierer expert. Für länger leuchtende, brillante Farben.

Waschechtheit und Farbbrillanz steigern Sie mit dem simplicol Farb-Fixierer expert.

Ja. Nach dem Färben waschen Sie das Textil und damit die Waschmaschine noch einmal mit Waschmittel nach. Dabei werden alle Rückstände aus der Maschine entfernt.

Ja. Man nennt das nicht färbbare Fasern. Dazu zählen:

  • Polyester, Polyacryl und Polyamid
  • Nähte und Reißverschlüsse aus diesem Material

Ebenfalls nicht färbbar sind

  • Mikrofasern wie Goretex und Sympatex
  • Textilien mit Daunenfüllung oder Scotchgard-Ausrüstung
  • Nicht waschbare, PU-beschichtete Stoffe
  • Sehr stark abgewetzte Kleidung
  • Jeans im Used-Look

Nein, das ist in keinem Fall möglich. Die unterschiedlichen Farbstofftypen behindern sich gegenseitig, die Färbung kann stark fleckig werden.

Ja, Sie können sich Ihren Wunschfarbton mischen. Verwenden Sie dafür bitte nur Farben einer Serie: Mischen Sie also nur Textilfarben intensiv untereinander oder aber Textilfarben expert.

Wie das Färbeergebnis aussehen könnte, zeigt Ihnen unser Farbmischer.

So mischen Sie die Textilfarbe intensiv

Die Textilfarbe intensiv mischen Sie, indem Sie zwei Farbtöne gleichzeitig verwenden. Wählen Sie Ihre beiden Wunschfarben aus und geben Sie jeweils den gesamten Packungsinhalt in die Trommel (also beide Farbflaschen und beide Beutel). Sie können so 1200 g Stoff im tiefen Farbton einfärben.

So mischen Sie die Textilfarbe expert

Die Textilfarbe expert mischen Sie ebenfalls, indem Sie zwei Farbtöne gleichzeitig verwenden. Wählen Sie Ihre beiden Wunschfarben aus und verwenden Sie jeweils den gesamten Packungsinhalt. So färben Sie bis zu 600 g Stoff im tiefen Ton. Falls Sie anschließend fixieren möchten, reicht eine Flasche Fixerer aus.

Sie können alle simplicol Textilfarben bequem in unserem Online-Shop bestellen.

Unsere Textilfarbe intensiv und die Back-to-Produkte zur Farberneuerung wenden Sie in der Waschmaschine an.

Die simplicol Textilfarbe expert eignet sich zum Färben in Waschmaschine, Schüssel/Eimer und Topf.

Gerade für kreatives Färben bietet sich die Schüsselfärbung an. So können Sie einfach mit mehreren Farben arbeiten oder die Tauchtechnik verwenden.
Zum Ideenbuch

Empfindliche Wolle und Seide werden im Topf gefärbt. Zur Topffärbung

Beim Färben in Schüssel oder Eimer sollten Sie Gummihandschuhe tragen.

So geht’s:

  • 6 Liter Wasser auf mind. 60° erhitzen (60 °C = 4 l kochend + 2 l kalt) und in einen Eimer oder eine Schüssel aus Kunststoff geben.
  • Lösen Sie nun die simplicol Textilfarbe expert darin auf.
  • Nur bei Seide geben Sie zusätzlich noch rund 300 ml Essig (oder 50 ml Essig-Essenz 25 %) zu.
  • Tauchen Sie den sauberen Stoff gut ins Farbbad ein und färben Sie ihn unter Rühren eine Stunde lang.
  • Bitte waschen Sie das Textil bei 40° mit Waschmittel nach.

Abschließend können Sie Ihre gefärbte Kleidung noch fixieren. Sie wird dadurch waschecht bis 40°.

Das Färben von Textilien in der Waschmaschine ist besonders einfach und sauber. Bei den Farbenserien von simplicol geben Sie die Farben direkt mit den Textilien in die Trommel. Nach dem Färben wird das Textil noch einmal nachgewaschen – und damit auch die Waschmaschine gesäubert.

Die Anleitungen für die Waschmaschinen-Färbung finden Sie hier:

Ja, mit der Textilfarbe intensiv ist das möglich. Textilien, die nur bei 30° gewaschen werden dürfen, können Sie mit dieser Farbe auch bei 30° im Pflegeleicht-Programm färben.

Allerdings wird die Färbung etwas weniger intensiv ausfallen. Es kann zudem zu leichten Farbtonverschiebungen kommen. Das beste Färbe-Ergebnis erzielen Sie bei 40°.

Das kommt darauf an, für welche simplicol Farbserie Sie sich entscheiden und wie warm Ihr Textil gewaschen werden darf.

Bei 40 Grad färben Sie mit der Textilfarbe intensiv und mit den Back-to-Produkten.

Bei 60 Grad färben Sie mit den Textilfarben expert.

Ausnahmen: Wolle sowie waschmaschinengeeignete Seide können Sie auch entgegen der Herstellerangabe bei 60° behandeln. Allerdings nicht in der Waschmaschine, sondern im Topf.

Zur Topffärbung.

Nein. Das ist deshalb nicht zu befürchten, weil zum Färbeprozess das gründliche Spülen und Waschen des gefärbten Textils und damit auch der Maschine gehört.

Im unwahrscheinlichen Fall von leichten Anfärbungen an Maschine und Kunststoffteilen können Sie diese mit 5-10%iger handelsüblicher Chlorbleiche einfach abwischen.

Nein. Das Färben ist für die Waschmaschine vollkommen unbedenklich. Eventuelle Farbrückstände werden durch das einmalige Nachwaschen des Textils auch aus der Waschmaschine entfernt.

Sehr selten kann es geschehen, dass z. B. die Gummidichtungen beim Färben leicht angefärbt werden. Diese Anfärbung überträgt sich aber nicht auf nachfolgende Wäsche. Sie können solche Anfärbungen einfach mit 5-10%igen Lösung eines Chlorreinigers entfernen.

Mit der simplicol Back-to-Black Farberneuerung wird Ihre Kleidung wieder tiefschwarz. Sie lässt sich ganz einfach in der Waschmaschine anwenden.

Färbe-Fragen: Wie färbe ich was?

Das ist leider nicht möglich, da die Farben erst im Tauchbad mit den Zusätzen reagieren und im Gewebe haften.

Wie Sie mit den simplicol Textilfarben kreativ werden können, zeigen wir Ihnen hier.

Ohne Vorbehandlung bleiben die Flecken auch nach dem Färben sichtbar.

Unser Tipp: Entfärben Sie das Textil zunächst gleichmäßig und färben Sie es dann neu ein. Nutzen Sie dafür z. B. den HEITMANN Power-Entfärber extra stark.

Der simplicol Farb-Fixierer expert steigert die Farbbrillanz und Haltbarkeit der simplicol Textilfarbe expert. Sie können ihn in der Waschmaschine oder in der Schüssel anwenden.

Gleichzeitig Färben und Fixieren in der Maschine
Geben Sie beim Färben einfach den Fixierer ins Weichspülfach der Waschmaschine.
Nachträglich Fixieren bei Schüsselfärbung
Wenn Sie in der Schüssel färben, können Sie die Farbe nachträglich fixieren. Spülen Sie die Textilien vorher bitte gut aus.

  • Waschmaschine: Fixierer in das Weichspülfach geben und Spülprogramm starten.
  • Schüssel: 1 Flasche Fixierer in 8 Liter kaltes Wasser geben. Die gefärbten Textilien für 15 Minuten ins Fixierbad legen, den Stoff dabei regelmäßig bewegen. Gut nachspülen.
  • Topfgefärbte Textilien können Sie in der Schüssel fixieren.

Empfehlung:
Zum Waschen Feinwaschmittel verwenden und den Fixiervorgang ggf. nach einigen Wäschen wiederholen.

Nein, das brauchen Sie nicht. Die Textilfarbe intensiv und die Back-to-Farberneuerung All-in-1 enthalten bereits einen Fixierer.

Die Textilfarbe expert können Sie mit dem Farb-Fixierer expert ergänzen. Er steigert die Farbbrillanz und Haltbarkeit.

Nein. Sie müssen kein Salz extra zugeben.

Zum Batiken empfehlen wir die simplicol Textilfarbe expert, denn diese Farbe können Sie in der Schüssel anwenden. Waschecht bis 40° wird Ihre Batikkleidung durch den zusätzlichen Fixierer.

Wenn Sie in der Waschmaschine batiken möchten, können Sie auch die Textilfarbe intensiv verwenden.

Weitere Informationen finden Sie hier

Nein, leider lässt sich Kleidung mit Daunenfüllung oder aus Mikrofasern nicht mit Haushaltsfarben färben.

Vom Färben dieser besonders empfindlichen Wollsorten raten wir ab. Bei ihnen ist das Risiko, einzulaufen oder zu verfilzen sehr hoch.

Wolle und Wollmischungen können Sie jedoch mit simplicol Textilfarbe expert färben.

Waschmaschinengeeignete Seide färben Sie in der Waschmaschine oder der Schüssel. Das gilt übrigens unabhängig von der Temperaturangabe im Wäscheetikett. Selbst ein 30°-Seidenwäschestück können Sie bei 60° färben. Allerdings sollten Sie das Seidentextil nur sehr schwach schleudern oder besser ganz auf das Schleudern verzichten.

Nur für die Handwäsche geeignete Seide färben Sie im Topf.

Bei der Seidenfärbung müssen Sie immer Essig zugeben: 750 ml bei der Maschinenfärbung, 300 ml auf 6 l Wasser beim Färben in Schüssel oder Topf.

 

Seide färben in der Waschmaschine

  • Seidentextil locker in Waschmaschine geben.
  • Beutel der Textilfarbe expert oben aufschneiden und auf das Textil in die Trommel stellen.
  • Gegebenenfalls Fixerer ins Weichspülfach füllen.
  • Programm 60° Pflegleicht ohne Vorwäsche wählen: falls möglich mit Wasser-plus-Taste. Schleudergang ausstellen oder Schleuderzahl reduzieren.
  • Waschmaschine starten.
  • Nun 750 ml Essig durch das Waschmittelfach zugeben.

Nach dem Färben den Beutel aus der Trommel entnehmen und das gefärbte Seidentextil laut Wäscheetikett mit Waschmittel in der Maschine nachwaschen.

Seide in der Schüssel färben

Waschmaschinengeeignete Seide können Sie auch in der Schüssel färben.

Hier finden Sie die Anleitung zur Schüsselfärbung.

Empfindliche Seide färben

Nicht waschmaschinengeeignete oder sehr empfindliche Seide können Sie im Topf bei 60° färben, selbst wenn das Wäscheetikett eine geringere Waschtemperatur empfiehlt.

Seide im Topf färben: zur Anleitung.

Schöne Effekte erzielen Sie mit selbst eingefärbter Strickwolle. Dabei tauchen Sie das Knäuel z. B. bis zur Hälfte in Ihre Wunschfarben. Wenn Sie die Wolle dann verstricken, entstehen schicke, individuelle Farbverläufe.

Strickwolle können Sie im Topf oder in der Schüssel färben. Die Anleitung finden Sie in unserem Ideenbuch: Schicke Maschen. Strickwolle selbst färben.

Bei Kleidungsstücken aus Wolle (z. B. Pullover oder Stickjacken) empfehlen wir Ihnen ausschließlich eine Topffärbung. So erreichen Sie die nötige Färbetemperatur von 60° und vermeiden gleichzeitig Temperaturschwankungen, durch die die Wolle verfilzt.

Dennoch ist zu beachten: Bei der Wollfärbung lässt sich (wie bei der Wollwäsche) ein Einlaufen oder Verfilzen nie ganz ausschließen. Edelwollen wie Kaschmir, Mohair, Merino  oder auch Angora können Sie nicht färben.

Hintergrundinformation:

Wolle kann nur in einen intensiven Farbton eingefärbt werden, wenn die Färbetemperatur 60° beträgt. In der Textilindustrie wird Wolle häufig bei sehr hohen Temperaturen behandelt.

Denn Wolle verfilzt nicht, wie oft angenommen, durch eine hohe Temperatur. Sie verfilzt durch den sogenannten Temperaturschock, wenn das Färbebad zu schnell erhitzt oder abgekühlt wird. Als Folge zieht sich die Wolle zusammen und verfilzt.

In der Waschmaschine kann dieser Temperaturschock beim Aufheizen des Wassers oder beim Spülen ausgelöst werden. Deshalb ist für Wolltextilien nur die Topffärbung möglich.

So färben Sie Wolle im Topf

Wolle und Seide können Sie mit der Textilfarbe expert färben. Farbbrillanz und Haltbarkeit der Färbung steigern Sie mit Farb-Fixierer expert.

Polyacryl, Polyester und Polyamid können Sie mit Haushaltsfarben nicht färben.
Mischungen mit diesen Fasern (max. 50 Prozent) mit färbbaren Fasern lassen sich jedoch färben. Auf Mischgeweben fällt die Färbung heller aus.

Bettwäsche und Handtücher möchte man heiß waschen. Deshalb empfehlen wir Ihnen unsere simplicol Textilfarbe intensiv. Nach dem Färben (bei 40°) sind die gefärbten Textilien dann waschecht bis 95°. Sie können sie dann also heißer waschen als normale Buntwäsche, für die der Hersteller meist nur 60° empfiehlt.

Ihre Handtücher und die Bettwäsche sind aus Biber oder Frottee? Dann können Sie höchstens 800 g Stoff mit einer Trommelfüllung färben (bei mehr Stoff könnte die Färbung sonst fleckig werden)

Muster bleiben beim Umfärben meist erhalten, weil Textilfarben lasieren, nicht decken. Das sieht oft sehr hübsch aus. Hier das Beispiel eines hellrosa Kleides mit roten Blümchen, das mit Blau umgefärbt wurde:

  • Das kräftige Blau setzt sich auf dem hellen Rosa gut durch.
  • Die kräftig roten Blümchen vermischen sich mit dem Blau zu einem violetten Farbton.
  • Die Blümchen bleiben aber gut sichtbar.

Ja, wenn Sie die Faustregel beachten, dass man nur dunkler färben kann.

Beispiel: Wenn man mit Blau einen gelben Stoff färbt, entsteht ein Grünton. Versucht man dagegen mit Gelb einen blauen Stoff zu färben, wird sich das Blau kaum verändern, weil sich das sehr viel hellere Gelb im Blau verliert. Das liegt daran, dass Textilfarben keine deckenden Farben sind wie Lacke oder Wandfarben, sondern lasierende Farben, vergleichbar mit Aquarellfarben.

Bei Beachtung der Faustregel „dunkel auf hell“, kann also umgefärbt werden, wobei das Ergebnis immer eine kleine Überraschung bleibt. Einen Eindruck von dem möglichen Farbergebnis bietet Ihnen unser Farbmischer.

Ja und nein. Sie können Jeans sehr gut färben. Allerdings bleibt bei Jeans in der typischen Jeanswaschung die Optik nicht erhalten.

Sehr gute Ergebnisse erzielen Sie beim Auffrischen gleichmäßig schwarz oder dunkelblau eingefärbter Jeans. Hier bieten sich unsere besonders einfach anzuwendenden Back-to-Farberneuerungen an.

Bunte oder weiße Jeans können Sie mit den Textilfarben intensiv und expert färben.

Bitte beachten Sie: Reißverschlüsse und synthetische Nähte nehmen die Farbe nicht an.

Alle simplicol Textilfarben färben Baumwolle, Viskose, Leinen und Mischgewebe.

Die Textilfarbe expert färbt außerdem auch Wolle und Seide.

Probleme und Lösungen

Leider ist es nicht möglich, die Originalfarbe von Kleidung mit dem simplicol Farb-Fixierer expert ans Gewebe zu binden. Der Fixierer wurde genau auf die Textilfarbe expert abgestimmt und kann nur für diese verwendet werden. Ein Produkt, welches ausblutende Kleidung fixiert, ist uns leider nicht bekannt.

In sehr seltenen Fällen kann es passieren, dass Kunststoff- und Gummiteile der Waschmaschine schwach anfärben. In einem solchen Fall lässt sich die Anfärbung mit einer 5-10%igen Lösung eines Chlorreinigers einfach abwischen. Und diejenigen, die eine schwache Anfärbung optisch nicht stört, können sicher sein, dass bei nachfolgenden Wäschen garantiert keine Farbe, z.B. auf Weißwäsche, abgegeben wird.

Sie können die Farbe von den Händen mit unserem HEITMANN Power-Entfärber wieder entfernen. Stellen Sie aus dem Entfärber eine Lösung her, so warm wie Sie es an den Händen vertragen und reinigen Sie Ihre Hände in dieser Lösung. Anschließend die Hände gründlich waschen und eincremen.

Nähte bestehen häufig aus Synthetikgarn, etwa aus Polyester. Diese synthetischen Fasern nehmen Textilfarben leider nicht an.

Wenn die Färbung von Kleidung fleckig ist, kann dies mehrere Ursachen haben.

 

Es befand sich zu viel Stoff in der Waschmaschine.

Bitte färben Sie max. 1200 g Stoff (trocken gewogen) auf einmal.
Bei voluminösen Stoffen wie Frottee oder Biber sollten Sie max. 800 g auf einmal färben.

Der Stoff enthält noch Appreturen wie Weichspüler, Wäschedesinfektionsmittel oder Imprägnierungen
In diesem Fall kann die Kleidung die Farbe nicht gleichmäßig annehmen. Wir empfehlen, Stoffe vor dem Färben einmal mit Waschmittel ohne Weichspüler zu waschen.

Bei Schüsselfärbungen kann es daran liegen, dass zu wenig gerührt wurde.
Bei der Schüsselfärbung muss das zu färbende Kleidungsstück ständig bewegt werden. Sonst kann es sein, dass sich die Farbe ungleichmäßig absetzt und der Stoff fleckig wird.

Auch zu wenig Wasser kann zur Fleckenbildung führen.
Halten Sie bei der Schüssel- oder Topffärbung bitte die vorgesehene Wassermenge von 6 Litern für 300 g Stoff ein.

Gerade moderne Maschinen arbeiten mit wenig Wasser. Die innovative flüssige Rezeptur unserer Textilfarbe intensiv ist genau darauf abgestimmt. Der Farbstoff löst sich sofort für eine intensive, gleichmäßige Färbung ohne Flecken.

Bei der Textilfarbe expert und den Back-to-Produkten empfehlen wir, die Wasser-Plus-Taste zu nutzen (wenn vorhanden).

Es kann verschiedene Ursachen haben, wenn das gefärbte Kleidungsstück nicht dem Farbton auf der Verpackung entspricht oder der Farbton dunkler bzw. heller ausfällt als erwartet.

Sie haben ein farbiges Textil gefärbt. 
Die Farben auf der Verpackung können Sie nur auf weißen Textilien erreichen. Auf andersfarbigen Kleidungsstücken entsteht durch die Färbung ein Mischton, denn Textilfarbe ist keine deckende, sondern eine lasierende Farbe.

Die Färbezeit war zu kurz.
Um die Farbe richtig anzunehmen, müssen Sie den Stoff mindestens 45 Minuten im Farbbad färben.

Der gefärbte Stoff besteht aus einem Mischgewebe.
Synthetische Gewebe nehmen die Textilfarbe nicht auf. Deshalb fällt auf Mischgeweben der Farbton immer heller aus. Der Anteil an nicht-färbbaren Fasern sollte maximal 50 Prozent betragen.

Sie haben zu wenig oder zu viel Farbe verwendet.
Je mehr Farbe Sie dosieren, umso dunkler fällt der Farbton aus. Bitte beachten Sie dabei auch die Stoffmenge. Die genaue Dosierungsanleitung finden Sie in der Gebrauchsanleitung zur jeweiligen Textilfarbe.

 

Textilfarbe intensiv

Textilfarbe expert

Back-to-Produkte

 

Die Kleidung war abgewetzt, mit Auswaschungen oder in Used-Optik
Spezielle industriell hergestellte Auswaschungen des Stoffes, also künstlich hergestellte ausgewaschene Stellen, lassen sich leider nicht gleichmäßig überfärben. Gleiches gilt für sehr stark abgewetzte Kleidung.

Die Waschmaschine war zu voll
Bitte färben Sie nie mehr als 1200 g Stoff gleichzeitig in der Waschmaschine. Bei voluminösen Stoffen wie Biber und Frottee empfehlen wir, maximal 800 g zum Färben in die Trommel geben.

Der Stoff enthält Appreturen, Weichspüler, Wäschedesinfektionsmittel, Imprägnierer o. Ä.
Um die Farbe gleichmäßig anzunehmen, muss der Stoff frei von Appreturen, Weichspülern, Desinfektionsmitteln, Imprägnierern etc. sein. Wir empfehlen, den Stoff vor dem Färben mit Waschmittel ohne Weichspüler zu waschen.

Umwelt und Gesundheit

Wird das Wasser in eine biologische Kläranlage geleitet, raten wir vom Färben ab. Die Farbzusätze könnten das ökologische Gleichgewicht der biologischen Kläranlage durcheinanderbringen.

Immer mal wieder berichtet die Presse von Textilien, die mit gesundheitlich bedenklichen Farbstoffen in den Handel gelangen. Häufig handelt es sich dabei um preiswerte Importtextilien.

Für simplicol werden ausschließlich laufend kontrollierte Qualitätsfarbstoffe verwendet. Die mit simplicol gefärbten Stoffe sind dermatologisch unbedenklich.

Aus ökologischer Sicht lohnt sich das Neu- oder Umfärben gut erhaltener Textilien. Statt aufgrund der „falschen Farbe“ in den Reißwolf zu wandern, werden sie weiter getragen. Auf diese Weise verringert sich die Produktion neuer Stoffe und auch die damit verbundene Umweltbelastung durch Reinigen, Bleichen, Mercerisieren und Ausrüsten der Naturfasern. Neu zu färben statt neu zu kaufen, ist also auch ökologisch sinnvoll.

Da haben Sie eine tolle Farbe gefunden!

Wir leiten Sie nun weiter auf unseren Shop Heitmann Hygiene & Care.